Das blaue Haus

Landwirtschaft, Pflanzen, Tiere, Technik, Wissenschaft
Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 5844
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: CH

Re: Das blaue Haus

#101

Beitrag von ZH-thai-fun »

Off Topic
Fredfeuerstein hat geschrieben:
Mi 3. Jun 2020, 12:50
ich fürchte, der Trottel wird wiedergewählt.
... da weiss man wenigstens was man hat!? :-
Foren'siker ...


Kurt
Beiträge: 2975
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Re: Das blaue Haus

#102

Beitrag von Kurt »

ZH-thai-fun hat geschrieben:
Mi 3. Jun 2020, 12:58
Off Topic
Fredfeuerstein hat geschrieben:
Mi 3. Jun 2020, 12:50
ich fürchte, der Trottel wird wiedergewählt.
... da weiss man wenigstens was man hat!? :-
Beat (Ex-Florida) und Bruno (Ex-Las Vegas)....2 Schweizer lange in den USA und
nun hier lebend....meinen...da "stecken" die DEMOKRATEN dahinter....geht ua.
um die Wahlen....

So weit sind wir...TRAURIG.

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 801
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: Das blaue Haus

#103

Beitrag von Will »

Spalten, trennen, eine Aufteilung ankeilen — ein uraltes Machtwerkzeug. „Divide et impera !“, teile und herrsche ! Das Grundgesetz für alle Machtbesessenen. Da ist Trump kein dummer Schüler, allein es ist seine demonstrative Aufgeblasenheit, die Widerstand erzeugt. Sind in ihm eigentlich deutsche Gene am Werk ? Mir ist, er habe deutsche Wurzeln. Aber sei’s drum — ich habe andere Sorgen ....

Niwgoy realisiert, was sie nun eigentlich vor hat, und erschrickt innerlich. Es fällt ihr nicht leicht, „ihr“ Hab und Gut mit grossen Verlusten weg zu geben.

Mein Trostversuch, es sei doch eigentlich mein Geld, das bachab gehe, dieses Argument lässt sie in Schluchzen ausbrechen, denn sie fühlt sich irgendwie schuldig, dass soviel Geld futsch geht.

Sie will mich überzeugen, Land und Häuser zu behalten und später zu verkaufen. Ich sehe das anders. Wie will sie von der Schweiz aus die Kontrolle behalten. Und die sorglose Reiserei geht zu Ende, eine düstere Zeit kommt vielleicht auf uns zu.

Ein neuer Lebensabschnitt, der Wegzug aus Thailand und doch immer noch die Sorge um den verlassenen Besitz. Nein, das ist nicht gut ! Mit einem Spagat zu leben ist anstrengend und wenig flexibel. Ich muss sie einerseits trösten, dass mein Spieleinsatz in Thailand mehr oder weniger weg ist, so wie ein Auto nach 3 Jahren nicht viel mehr als schrottwertig ist. Anderseits muss ich ihr nun auch die Augen öffnen für den schicksalsschweren Schritt, ihr Thaileben zu verlassen. Diesen Schock muss sie nun verdauen.

Ich selber stelle die Zügelboxen auf und verlasse die Glaushausminergiewohnung, diese Unwohlfühlwohnung, diese stickige Wohnraumbelüftung, in wenigen Tagen stelle ich die Möbel vorübergehend ein und campiere im eigenen Haus, wo bald die Böden herausgerissen werden. Nun, andere schlafen sommers im Kornfeld .....
903B6B6C-2D1F-4750-9CA2-FB890BE683FA.jpeg
903B6B6C-2D1F-4750-9CA2-FB890BE683FA.jpeg (264.67 KiB) 361 mal betrachtet
Dieses Jahr gibt es viele kleine Roseapples und sie seien sehr gut.

Benutzeravatar

thedi
Beiträge: 4160
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Das blaue Haus

#104

Beitrag von thedi »

Will hat geschrieben:
Do 4. Jun 2020, 05:21
.... ich habe andere Sorgen ....Niwgoy realisiert, was sie nun eigentlich vor hat, und erschrickt innerlich. Es fällt ihr nicht leicht, „ihr“ Hab und Gut mit grossen Verlusten weg zu geben.
Ich habe Verständnis für Euch beide.

Du möchtest den Ballast von Thailand los haben, um frei und unbesorgt eure Zukunft zu gestalten. Niwgoy möchte aber einen Plan B im Rücken haben.

Als Du das Thailand Abenteuer begannst, hattest Du alle nur erdenklichen Sicherheiten: Geld, Sicherheit mit der Visa-Situation, und Du konntest zuerst 50:50 leben und schauen, ob das Leben in Thailand passt. Du konntest entscheiden. Als das Projekt nicht passte konntest Du Plan B aus der Schublade holen, in die Schweiz fliegen und Plan B entwickeln.

Niwgoy ist in einer schwächeren Position. Alles hängt von Dir ab - ohne Dich wäre sie in der Schweiz ein Nichts. Sie fragt sich nun endlich: „ist er stark genug? finanziell und gegenüber Behörden. Ist er konstant und zuverlässig genug (Alter, gesundheitlich, Familien-Papi) so dass ich alle Brücken in Thailand abbrechen und alles auf eine Karte setzen kann?“ Landbesitz in Thailand würde ihr wenigstens einen Plan B lassen.

Bedenke: sie war noch nie in der Schweiz - hat keine Ahnung auf was sie sich da einlässt.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi


Sanukshg
Beiträge: 2500
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 11:38
Wohnort: Pluak Daeng

Re: Das blaue Haus

#105

Beitrag von Sanukshg »

Will was spricht eigentlich dagegen das Land in Thailand als Absicherung für Frau und Kind zu behalten ?
Niemand weiß doch was die Zukunft bringt.
Meine Frau könnte in Deutschland wie auch in Thailand leben da sie mehr Zeit in Deutschland gelebt hat als in Thailand,und das wichtigste sie käme Finanziell auch dort klar.
Gruß aus Pluak Daeng
Ernst

Benutzeravatar

thedi
Beiträge: 4160
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Das blaue Haus

#106

Beitrag von thedi »

Will hat geschrieben:
Do 4. Jun 2020, 05:21
... „ihr“ Hab und Gut ...
Niwgoy ist sich wahrscheinlich auch bewusst, dass ihr Land in Thailand von keinem Farang oder Farangin weg genommen werden kann. Im Gegensatz zu Geld auf einem Konto auf Deinen Namen. Das Land gehört ihr - das ist so im Grundbuch eingetragen. Auch wenn ihr heiraten würdet: sie hätte es in die Ehe gebracht. Das hat sie auf sicher. Warum sollte sie diese Sicherheit aufgeben?

Niwgoy will sich in unbekanntes Territorium begeben. Da gibt es für sie schwer abzuschätzende Umstände. z.B. eine Ex, die im gleichen Haus leben soll und ein ihr unbekanntes Rechtssystem. Falls Du plötzlich sterben solltest, müsste sie aus Thailand um ihren Anteil an der Erbschaft kämpfen. Wir haben Vertrauen ins schweizerische Rechtssystem - im Gegensatz zu Thais zu ihrem Rechtssystem. Aber auch in der Schweiz gibt es einen Unterschied zwischen Recht haben und Recht bekommen.

Wenn Du das so betrachtest, wäre sie ja blöd wenn sie das Land zum jetzigen Zeitpunkt verkaufen würde. Ganz ohne Hintergedanken oder schlechte Absicht - einfach aus reiner Vernunft.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar

Themen Starter
Will
Beiträge: 801
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: Das blaue Haus

#107

Beitrag von Will »

Niwgoy hat sich heute Nacht mit Michelle unter reichlich Tränen ausgesprochen, wohin es nun gehen soll. Michelle isst kaum etwas, das Ganze nimmt sie mit, das ist richtiggehend Lebensschule, auch wenn schulfrei ist wegen Corona. Michelle möchte mit Papa zusammen sein und mit ihm spielen.

Mein Traum von einem schönen Gartenpark im Nordwesten ist nicht realisierbar. 2 trockene Jahre und der ausgetrocknete Bach über das ganze Winterhalbjahr haben die Grenzen gesetzt wie auch der magere, steinharte Lehmsandboden. Die Einheimischen klagen selber über die rasante Klimaverschlechterung und den giftigen Rauchsmog, an dem sich auch Burma zunehmend beteiligt.

Niwgoys Traum sind 20 Grad Kühle, denn ihre Haut ist allergisch auf Schweiss und Getier. Alles stürzt sich auf sie für Stich und Biss. Dazu kommt noch der Giftsmog der Bauern hinzu. 9 Monate Leiden. 3 Monate bleiben zum erträglichen Leben, das ist kaum genug. Ich mag mich auch nicht dauernd ins Haus verziehen unter eine Klimaanlage.

Auf die Dauer ist das Leben im Wald keine Option für Niwgoy. Was soll sie auf dem Land arbeiten, wie sich einen selbständigen Lebensunterhalt sichern ? Die Rückkehr ins Versicherungsgeschäft wird nicht gehen, dieses Geschäft ist verluddert und sie mit noch nicht mal 40 Jahren dafür schon zu alt, klagen die schnöseligen jungen Bosse. Der eigenständige Weg zur Privatschule ist für Michelle viel zu weit, die nahe Dorfschule unterrichtet zumeist Kinder ohne richtige Thaikenntnisse aus den Bergstämmen mit anderer Kultur und Sprache. Dort lernt sie soviel wie nichts.

Michelle hat mich gefragt, was sie tun soll, wenn sie nicht kommen könne. Ich versuchte, sie zu beruhigen. Ich glaube guten Mutes daran, und auch sie sollte dies tun.

Was einst Volk war ist heute blosse Masse, Knetmasse. Politische Systeme sind nun omnipotent, nicht mehr entfernbar durch die Masse. Wir sind in Einzelisolation vernetzt, kontrolliert, Aufruhr wird schnell erstickt. Die Regierungen schustern sich ihr Volk zurecht. Staaten werden zu Unternehmen und umgekehrt.

Plan B für Niwgoy ist in Thailand bloss eine Stadt, die Arbeit und Schule anbietet.

Nach dem heutigen Morgengespräch habe ich den Eindruck, dass sie unter Dampf steht, die Dinge in Thailand los zu lassen. Sie kennt mich nun seit 4 Wintern und weiss, wie ich ticke. Ich habe kein Doppelleben.

Benutzeravatar

ZH-thai-fun
Beiträge: 5844
Registriert: So 27. Okt 2013, 11:16
Wohnort: CH

Re: Das blaue Haus

#108

Beitrag von ZH-thai-fun »

Ich leide mit allen dreien ... #:-s
Foren'siker ...

Benutzeravatar

Andia
Beiträge: 1655
Registriert: Mi 24. Jul 2019, 11:07
Wohnort: Nürnberg & Baan Paktob (30km östlich Udon Thani)

Re: Das blaue Haus

#109

Beitrag von Andia »

Hallo Will.
Ich achte Dich sehr und lese deine Beiträge gern.
Um es kurz zu machen: in meinen Augen wäre der Landverkauf in Mae Hong Son ein Fehler. Lass Niwgoy diesen Rückzugsort, braucht ihr das Geld? Ich denke nicht.
Sorry, wer schrieb das: wenn du reich stirbst hast du etwas falsch gemacht. Beeindruckende Worte.
Niemand weiß was die Zukunft bringt, weißt Du ob sich deine Mädels in der Schweiz zurecht finden? Bei Kälte und Schnee. Sollte es schief gehen bleibt Ihnen immer noch MHS.
Macht dort Urlaub 1x im Jahr, nicht immer ist die Luft in dieser Gegend so schlecht und wenn Ihr dort seit macht einfach nur Schadensbegrenzung bevor es euch langweilig wird. Dieses Stück Land bekommt ihr nie wieder zurück. Mal abgesehen die Arbeit die Ihr da rein gesteckt habt. Du würdest es Dir nie verzeihen wenn dann ein Thai mit Traktor und Kettensäge kommt und alles platt macht.
Überlaßt Michelle die Entscheidung was sie später damit macht.
:wai:
Für Thai Musik hier klicken: I love Isaan
Wahre Liebe kann man nur finden wenn man den Mut zur Katastrophe hat. (Doris Dörrie)


Kurt
Beiträge: 2975
Registriert: Di 8. Okt 2013, 09:11
Wohnort: Si Racha / Chonburi

Re: Das blaue Haus

#110

Beitrag von Kurt »

Andia hat geschrieben:
Do 4. Jun 2020, 15:50
Hallo Will.
Ich achte Dich sehr und lese deine Beiträge gern.
Um es kurz zu machen: in meinen Augen wäre der Landverkauf in Mae Hong Son ein Fehler.

Sorry, wer schrieb das: wenn du reich stirbst hast du etwas falsch gemacht.
Beeindruckende Worte.

Das habe ich hier geschrieben : :)

viewtopic.php?f=66&t=812&p=131574&hilit ... bt#p131574

Und es stimmt immer noch....

In dieser tristen CORONA-Zeit kann "Jeder der hat".....den unschuldig Betroffenen
Etwas abgeben....

Ich mache das spontan.....gerade letzten Dienstag in einem "Arbeiter-Quartier"
in BANG PHLI (Samutprakan Provinz, Bangkok)....je 500 Baht an 7 aeltere Frauen und
Maenner und je 100 Baht an 5 Kleinkinder.

Und oben drauf alle zum Essen eingeladen....an einer "Strassen-Kueche"....auch
dort damit etwas mehr Umsatz generiert... ;-)

Geben tut gut.
Loslassen erleichtert.


Es ist einfacher als Mancher denkt.

In zu vielen Koepfen ist immer noch :
- das macht man nicht
- das geht nicht
- das bringt nichts
- was denken die "Anderen"

Wenn mir in meinem LEBEN (73) "Etwas" egal war....dann war es das....
was die Anderen ueber mich denken....

Geht aber nur wenn man ehrlich und gerade durchs Leben geht.... ;-)

Antworten

Zurück zu „Umwelt“ | Ungelesene Beiträge