Bankguthaben der Ehefrau in Thailand

Antworten
Benutzeravatar

Themen Starter
Endy
Beiträge: 80
Registriert: Sa 2. Mai 2015, 07:39
Wohnort: CH - Winterthur

Bankguthaben der Ehefrau in Thailand

#1

Beitrag von Endy » Mo 4. Nov 2019, 20:27

Hallo zusammen

Vergangenen Januar ist meine Frau (Thai - CH Doppelbürgerin) im Urlaub in Thailand schwer erkrankt und am vergangenen Freitag in der Schweiz verstorben. Ich werde in den nächsten Woche eine Hälfte der sterblichen Überreste (Kremation natürlich) nach Thailand zu Ihrem Vater (Thai) und ihrem Sohn (Thai) aus einer früheren Beziehung bringen. So verlangt es die Tradition. Sagte mir mein Schwiegervater und der muss es ja wissen als praktizierender Buddhist.

Nun zu meiner Erbrechtlichen Frage:
Für die Behandlung in Thailand musste ich kurzfristig relativ viel Geld in Thailand bereitstellen. Dies habe ich via TMB Konto welches auf meine Frau lautet gemacht. Aktuell befinden sich noch ca. 800'000 THB auf diesem Konto. Ich habe mittels Internetbangking, Kreditkarte und ATM die Möglichkeit an das Geld zu kommen.

Nun zu meinen Fragen:
1. Erfährt die Bank von den Behörden das meine Frau verstorben ist und friert sie das Konto ein bis das Erbrecht geklärt ist? Ich muss den Tod meiner Frau ja der Botschaft in Bern melden.

2. Kann ich ein Konto auf den Namen meiner 3 1/2-Jährigen Tochter, ebenfalls CH-TH Doppelbürgerin) eröffnen und das Geld dann auf ihr Konto transferieren? So hätte ich Zugriff auf das Geld, wenn wir in Thailand in den Ferien sind. Als Turist kann ich ja kein Konto eröffnen.

Bemerkung: Ja, die beiden Thais sind mir gegenüber loyal. Auch bei 800'000 THB, glaub. Das ist auch in etwa das was ich bis zum Abschluss der Ausbildung des Jungen etwa in ihn investieren muss und will. Meine Verantwortung erlischt nicht mit dem Tod meiner Frau. Ich habe ihr das versprochen und ich halte meine Versprechen, immer.

Schon mal vielen Dank für Eure Antworten.
Endy
“Es gibt keine raffiniertere Übertreibung als das Understatement.”

Benutzeravatar

tom
Administrator
Beiträge: 14577
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:31
Wohnort: Bern

Re: Bankguthaben der Ehefrau in Thailand

#2

Beitrag von tom » Mo 4. Nov 2019, 20:41

Mein herzlichstes Beileid.

Gruss Tom

Benutzeravatar

Michaleo
Administrator
Beiträge: 11909
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 21:49
Wohnort: Bern und Udon Thani

Re: Bankguthaben der Ehefrau in Thailand

#3

Beitrag von Michaleo » Di 5. Nov 2019, 01:24

Das tut mir auch sehr Leid, Endy. Machs gut.


Fredfeuerstein
Beiträge: 2002
Registriert: Do 19. Mai 2016, 18:58

Re: Bankguthaben der Ehefrau in Thailand

#4

Beitrag von Fredfeuerstein » Di 5. Nov 2019, 06:41

Mein Beileid zum Tod Deiner Frau!

Benutzeravatar

Will
Beiträge: 557
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 10:53

Re: Bankguthaben der Ehefrau in Thailand

#5

Beitrag von Will » Di 5. Nov 2019, 08:31

Auch mein Beileid an Dich; bei Deinen Fragen kann ich nicht helfen aus Unkenntnis.
Mach‘s gut, Will

Benutzeravatar

thedi
Beiträge: 3731
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:55
Wohnort: Bankok, Manchakiri bei Khon Kaen

Re: Bankguthaben der Ehefrau in Thailand

#6

Beitrag von thedi » Di 5. Nov 2019, 08:43

In der Schweiz werden Banken nicht automatisch von Behörden benachrichtigt, wenn jemand verstorben ist. Banken müssen die offiziellen Todesanzeigen in den amtlichen Publikationen lesen und dann die betreffenden Konto sperren.

Wie das in Thailand gehandhabt wird, weiss ich nicht. Ich vermute, dass die Banken sich nicht darum kümmern und das Konto somit offen bleibt, bis sich jemand meldet.


Mit freundlichen Grüssen

Thedi

Benutzeravatar

SomTam
Beiträge: 881
Registriert: Sa 2. Nov 2013, 13:18
Wohnort: Zwösche Züri o Bärn

Re: Bankguthaben der Ehefrau in Thailand

#7

Beitrag von SomTam » Di 5. Nov 2019, 09:16

Mein herzlichstes Beileid Endy
leider kann ich deine Frage nicht beantworten, wenn Du aber Zugriff hast würde ich schauen, dass Du das Geld transferierst.

@all
Wie sieht es eigentlich mit Vollmachten auf ein Bankkonto in Thailand aus?
Würde man an das Konto kommen, wenn man eine Sterbeurkunde inkl. Heiratsurkunde vorlegt?
Es Grüsst
SomTam

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein

Benutzeravatar

syntoh
Beiträge: 389
Registriert: Do 20. Nov 2014, 04:26
Wohnort: Changwat Roi Et

Re: Bankguthaben der Ehefrau in Thailand

#8

Beitrag von syntoh » Di 5. Nov 2019, 11:42

SomTam hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 09:16
Wie sieht es eigentlich mit Vollmachten auf ein Bankkonto in Thailand aus?
Würde man an das Konto kommen, wenn man eine Sterbeurkunde inkl. Heiratsurkunde vorlegt?
So machen es die Thais. Soviel ich gehört habe, geht das ziemlich problemlos. Ich weiss aber nicht, welche Papier man vorlegen muss. Es ist auch denkbar, dass man einen Zeugen (Puiaiban) dabei haben muss.

Ich frage dann zum Thema abends noch meine Frau.

syntoh

Benutzeravatar

syntoh
Beiträge: 389
Registriert: Do 20. Nov 2014, 04:26
Wohnort: Changwat Roi Et

Re: Bankguthaben der Ehefrau in Thailand

#9

Beitrag von syntoh » Di 5. Nov 2019, 14:35

Meine Frau hat es so erklärt:
Den Totenschein aus der Schweiz in Bangkok auf Thai übersetzen lassen. Wichtig, bei einem von der CH Botschft empfohlenen Übersetzer (die Adressen findet man im net). Die Dokumente (Original und Übersetzung) bei der Botschaft beglaubigen lassen.
Das Gleiche mit dem Heiratsschein.
Mit diesen Dokumenten, deinem Pass und dem Bankbuch zur Bank gehen.
Wenn ein Zeuge dabei ist, wird das Verfahren vielleicht etwas beschläunigt.

Einfacher ist es, wenn ihre Eltern das machen. Dann entfällt das Heiratsdokument und es ist kein Farang involviert was sonst vielleicht zu Rückfragen führt und zusätzliche Abklärungen auslöst. Aber auch so ist ein anwesender Zeuge von Vorteil.

Viel Glück dabei.

syntoh

Antworten

Zurück zu „Finanzen“ | Ungelesene Beiträge